Glashäger
Segelteam MV

Rückenwind für den Segel­sport

Glashäger unterstützt als Partner des Segler-Verbandes M-V (SVMV) die individuelle Förde­rung von jungen Talenten und ausge­wiesenen Leistungskadern. Mehr als 7.700 Sportler und Mitglieder aus 84 Segelvereinen sind im SVMV organisiert. Eine der wichtigsten Aufgaben des Verbandes ist die gezielte und effiziente Sportförderung auf Jugend-, Leistungs- und Breitensportebene.

Der Glashäger Brunnen aus Bad Doberan unterstützt diese Arbeit bereits seit mehr als 10 Jahren mit einem breit aufgestellten Förderkonzept. Dass diese Strategie Früchte trägt, zeigen die erfolgreichen Seglerinnen und Segler aus unserem Glashäger Nachwuchs- und Leistungsteam.

Glashäger Segelteam MV
Birte Winkel, Silas Oettinghaus, Lena Haverland, Max Wilken, Hannah Anderssohn, Theodor Bauer, Theres Dahnke, Theresa Wierschin, Matti Cipra, Malte Winkel und Max Schuberth
Glashäger Segelteam MV

Seit nunmehr zehn Jahren trainiert Mecklenburg-Vorpommerns Segelelite gemeinsam im Glashäger Segel-Leistungsteam M-V – und das mit großem Erfolg. Nach der erfolgreichen Olympiateilnahme der Frontfrau Franziska Goltz im Jahr 2012 konnten die Leistungskader unseres Glashäger Segel-Leistungsteams weitere sehr gute Ergebnisse erzielen.

Das Glashäger Leistungsteam versammelt mehrere Junioren-Welt- bzw. Vize-Welt- und Europameister. Die Mitglieder des Teams überzeugen außerdem regelmäßig bei internationalen Regatten. Glashäger unterstützt damit die besten Segler Mecklenburg-Vorpommerns beim Erreichen ihrer ehrgeizigen Ziele.

Sportlerportaits

Hannah Anderssohn
Mehr erfahren
Max Wilken
Mehr erfahren
Theres Dahnke, Birte Winkel
Mehr erfahren
Max Schuberth
Mehr erfahren
Silas Oettinghaus
Mehr erfahren
Lena Haverland
Mehr erfahren
Theodor Bauer
Mehr erfahren
Malte Winkel, Matti Cipra
Mehr erfahren
Theresa Wierschin
Mehr erfahren

Glashäger
Segel-Vereins-Cup

Glashäger Segel-Vereins-Cup 2018

06. Oktober 2018 – Marstall Halbinsel Schwerin/Segelrevier Schlossbucht Schweriner See

Bei aller Freude über die Erfolge unseres Glashäger Segelteams ist uns bewusst, welcher Quelle sie entspringen - den Vereinen unseres Landes. Deshalb ergänzen wir in Kooperation mit dem Segler-Verband MV unser Segelengagement durch eine Nachwuchsförderung im Breitensport mit besonderem Augenmerk auf die Förderung der Segelvereine in Mecklenburg-Vorpommern.

Der Glashäger Segel-Vereins-Cup ist ein echter Vereinswettbewerb, bei dem ausschließlich Dreier-Teams aus den Segelvereinen Mecklenburg-Vorpommerns gegeneinander um Platzierungen und Punkte fahren. Der Wettbewerb ist mit attraktiven Preisgeldern dotiert.

Sie haben hart gekämpft und sich tapfer geschlagen, die kleinsten Segler aus Mecklenburg-Vorpommern. 13 Vereine segelten am 06. Oktober 2018 um die Podestplätze beim bundesweit ersten Vereinswettbewerb der Optimisten.

Ergebnisliste

Wir gratulieren den Segelvereinen zu ihren tollen Leistungen:

  1. Platz: Schweriner Segler-Verein von 1984 e.V.
  2. Platz: Rostocker Segelverein Citybootshafen e.V.
  3. Platz: Warnemünder Segel-Club e.V

Ein herzliches Dankeschön

an alle Helfer, Teilnehmer, Betreuer sowie unsere Partner, den Segler- Verband M-V, speedsailing, Boote-Segel-Ausrüstung Ute & Matthias Müller GbR und natürlich dem Schweriner Segler-Verein von 1894 e.V. für die tolle Unterstützung zum diesjährigen Glashäger Segel-Vereins-Cup.

Wir freuen uns auf die nächste Ausgabe des Glashäger
Segel-Vereins-Cup in 2019!

Videos
Fotos

Glashäger-Speedsailing

Glashäger-Speedsailing

Glashäger unterstützt neben Nachwuchs-, Leistungs- und Breitensport auch das High-End-Segeln in MV.

Auf der Speedsailing-Yacht „Glashäger“ kann man sich dem Geschwindigkeitsrausch hingeben. Bei anspruchsvollen Manövern und bisweilen schwerer See ist Teamgeist gefragt.

Speedsailing begeistert sowohl Segelprofis als auch Anfänger. Schon bei geringen Windstärken erreichen die Hochseeyachten vom Typ „Volvo-Ocean-Racer“ aufgrund ihrer Segelfläche von bis zu 450 Quadratmetern die doppelte bis dreifache Geschwindigkeit normaler Segelboote. In Rostock kann man den Adrenalinrausch auf der „Glashäger“ erleben.

Kapstadt, Sydney, Rio de Janeiro

Die „Glashäger“ war schon überall. Unter dem Namen „Illbruck“ nahm sie am Volvo Ocean Race im Jahr 2001/2002 teil - und erreichte das Ziel als Siegeryacht. Die Weltumseglung wird zwar für einige Landgänge unterbrochen, gilt aber dennoch als härteste Regatta der Welt. Als die „Illbruck“ mit deutscher Besatzung und amerikanischem Skipper John Kostecki nach einem dreiviertel Jahr auf hoher See endlich den Kieler Zielhafen erreichte, nahmen Tausende Menschen zu Land und zu Wasser das Schiff jubelnd in Empfang. Es war das erste und einzige Mal in der Geschichte des Volvo Ocean Race, dass ein deutsches Boot dieses Rennen gewann. Noch heute gehört der Zieleinlauf in Kiel zu den größten Momenten des deutschen Profi-Segelsports.

Die Hochseeyacht mit der bewegten Vergangenheit nimmt auch heute noch an anspruchsvollen Regatten teil. Befindet sie sich einmal nicht auf hoher See, liegt die Yacht im Rostocker Stadthafen und wird von Unternehmen für exklusive Segelevents oder von Segelfans gechartert.